Ü 32 Altliga weiterhin mit Titelträumen

Im vorgezogenen Halbfinalspiel gegen die SG Drolshagen/Hützemert konnte sich das Team um Übergangstrainer Thorsten Arns mit einem grandiosen Sieg im Elfmeterschießen ins Finale beißen. Mit einer Mannschaft, die im Altersdurchschnitt (42,5 Jahre) 10 Jahre älter als der Gegner war, schaffte man eine “kleine” Sensation. Die Truppe wurde schon vor Spielbeginn taktisch clever aufgestellt und top motiviert auf den Kunstrasen geschickt. So konnte durch eine gute Abwehrleistung um Libero und Aufbauspieler Danny Solbach die Null gehalten werden. Vorne stand wieder einmal Torjäger Hermann-Josef Rasche der in der Woche schon sein zweites Pokalspiel bestritt. Und das mit 57 Jahren!!!

So war es auch dem Goalgetter überlassen das 1:0 kurz vor der Pause für RWH zu erzielen. Eine Flanke aus dem Halbfeld wurde durch Hermann “Putti” Rasche direkt ins Tor befördert. So ging man mit einer Führung in die Kabine. Es war nun klar dass der Gegner alles versuchen wird diesen Rückstand wett zu machen. Die junge Mannschaft um Trainer Volker Meinerzhagen gab jetzt richtig Gas und drängte auf den Ausgleich. Dieser fiel dann in der 57 min.

Nun wollte der Gegner mehr und bekam einen etwas fragwürdigen Elfmeter zugesprochen. Diesen konnte aber Torwart Stefan Brüser halten. Weitere Chancen wurden durch eine geschlossene und kämpferische Mannschaftsleistung von Hünsborn verhindert. So musste die Verlängerung her.

Hier gab es auf beiden Seiten eine dicke Chance den Sack zu zumachen. Die größte sicherlich durch unseren Flügelflitzer Martin Mülder, der kurz vor Schluß nur noch den Torwart vor sich hatte und aus etwas spitzen Winkel das Aussennetz traf. Auf zum Elfmeterschießen.

Hünsborn musste vorlegen. Jens Schlemper war der erste Spieler. Eiskalt wie man ihn kennt wurde die Kugel im Netz versenkt. Der gegnerische Spieler von Drolshagen/Hützmert wollte es zu genau machen und traf nur das Aluminium. Vorteil für RWH. So ging es dann bis zum letzten Schützen von Hünsborn weiter. Auf der Seite von Rot-Weiss versenkten Thorsten Arns, Oliver Mack sowie Danny Solbach. Nun war es Routinier Wolfgang “Wolle” Kinkel der treffen musste, um Hünsborn ins Final zu bringen. Überlegt und unhaltbar wurde diese Aufgabe erledigt. Der Riesen Jubel bei allen Spielern und den zahlreichen Fans zeigt auf dass man den Final Einzug geschafft hat.

Finale, Finale konnte man an der Eulenbuche hören. Tanzend und jubelnd zeigte sich das Team den RWH Anhängern. Ein etwas glücklicher, aber aufgrund der kämpferischen Leistung, verdienter Sieg.

Nun kann man abwarten auf welche Mannschaft man am 24.06 das Finale bestreiten darf (2.Halbfinal zwischen Serkenrode/Fretter – SpVg Olpe).

Gehen wir es an. NUR DER RWH !!!

Stimmen zum Spiel:

Frank Altgeld: Der Vollmond war nicht nur am Himmel sondern auf unserer Seite.

Christian Schönauer: Dachte das Real Madrid mit den weißen Trikots aufläuft. Nachdem ich aber diese geilen Typen gesehen habe, war mir klar dass es nur Rot Weiss Hünsborn sein konnte.

Daniel Kinkel: “Halben” hat schon zu (Uhrzeit: 23:03)

Trainer Michael Niklas: Auf dieses Spiel trinke ich mir erst einmal ein Weizen(oder 10). Hier läuten die Glocken,Gruß vom Tegernsee.

Sigi Junge: Hoch, hoch, hoch……!!!!!

 

Vorbericht:

Die Ü32 spielt bereits am kommenden Mittwoch 10.05 um 19:30 Uhr auf dem Sportplatz Hützemert.  Man möchte mit einem Sieg ins Finale einziehen.  Gegen einen starken Gegner aus der SG Drolshagen/Hützemert  muss man schon eine Top Leistung bringen um siegreich zu bleiben. Der Gegner ist eine der torgefährlichsten Teams im Wettbewerb. Nur der RWH!!!