RWH I holt Sport Schulze Cup

Rot-Weiß Hünsborn hat den Sport-Schulze-Cup des SV Fortuna Freudenberg gewonnen. Im Endspiel setzte sich die Waffenschmidt-Elf gegen den Westfalenligist SG Finnentrop/Bamenohl, der allerdings nicht mit der kompletten ersten Garde auflief, knapp mit 1:0 durch. In einem umkämpften Finale ließ Luca Künchen seine Farben anderthalb Minuten vor dem Ende mit einem Treffer aus spitzem Winkel jubeln, auf der anderen Seite verpasste Hasan Dogrusöz wenige Sekunden vor dem Ende den Ausgleich für die SG. Platz drei sicherte sich Gastgeber Fortuna Freudenberg mit einem 2:0-Erfolg im Neunmeterschießen gegen den TSV Weißtal.

Im ersten Halbfinale verlangten die Hausherren der SG Finnentrop/Bamenohl alles ab, gabe allerdings eine 3:1- und 4:3-Führung aus der Hand und unterlagen dann im Neunmeterschießen mit 5:6. Die zweite Partie der Vorschlussrunde war dagegen eine eindeutigere Angelegenheit, klar mit 4:0 gewann Rot-Weiß Hünsborn gegen den klassentieferen TSV Weißtal und zog ins Endspiel ein.

Für die größte Spannung in der Vorrunde sorgte auf dem Kunstrasen im Schulzentrum Büschergrund dabei die “Flecker”. Nach der 2:3-Pleite gegen den späteren Sieger Rot-Weiß Hünsborn und dem 0:2 gegen den TuS Deuz standen die Martin-Schützlinge schon kurz vor dem Aus, brachten sich aber dann mit einem 3:1-Erfolg gegen den SV Ottfingen wieder zurück ins Geschäft, benötigten aber im letzten Spiel gegen den bereits ausgeschiedenen Kiersper SC einen Kantersieg, um die Elf vom “Siepen” noch abzufangen. In zehn Minuten brannte die Fortuna ein echtes Feuerwerk ab, siegte mit 8:0 und zog doch noch in das Halbfinale ein. Souveräner machten es dagegen die Rot-Weißen aus Hünsborn. Nach dem Auftaktsieg gegen Freudenberg folgten ein Remis gegen den KSC und Siege gegen Deuz (3:2) und Ottfingen (3:1). Dahinter kamen der TuS Deuz (4 Punkte) und Kierspe (2) ins Ziel.

In der Gruppe B setzte sich die SG Finnentrop/Bamenohl vor dem TSV Weißtal durch. Während die SG nur das direkte Duell gegen den TSV verlor (1:4), mussten sich die Gernsdorfer gleich zum Auftakt dem Rivalen Germania Salchendorf geschlagen geben (0:1), im letzten Spiel gegen die SG Kirchen/Alsdorf gab es eine ganz späte 1:2-Niederlage gegen die SG Kirchen/Alsdorf, durch die der TSV den Gruppensieg verpasste. Hinter dem TSV kamen die SG (5 Punkte), die SG Hickengrund (4) und der SV Germania Salchendorf (4) an.

Als bester Torschütze wurde Steffen Hatzfeld (6 Treffer) ausgezeichnet, zum besten Torhüter wurde SG-Nachwuchshüter Vladislav Perkov gewählt, der sich unter anderem im Halbfinale gegen Fortuna Freudenberg auszeichnen konnte.

Quelle: Fupa