I. Mannschaft

Hünsborn bietet SF Siegen durchaus Paroli

Im Dauerregen auf dem Hünsborner Löffelberg gewann Oberligist Sportfreunde Siegen heute Abend das Testspiel gegen den Landesligisten RW Hünsborn mit 4:1 (2:0). Rund 70 Zuschauer sahen in der Weberhaus-Arena ein ordentliches Vorbereitungsspiel, aus dem beide Trainer ihre Lehren zogen.

Hünsborns Trainer Andreas Waffenschmidt sagte nach der Partie: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel meiner Mannschaft. Man hat aber klar gesehen, wer das klassenhöhere Team war. Vier individuelle Fehler wurden mit Gegentoren bestraft. Dennoch kann ich meinen Spielern keinen Vorwurf machen, sie haben das ganz gut gemacht. Vor allem Christian Salzmann und Peter Stein haben ihre Sache richtig gut gemacht.“

Trainerkollege Dominik Dapprich von den Sportfreunden resümierte die Begegnung so: „Es war ein typisches Testspiel bei Kälte und Regen. Hünsborn hat das eigentlich im Umschaltspiel gut gemacht, wir hatten zu viele Nachlässigkeiten, die mir nicht gefallen haben. Wir haben uns zu viele Ballverluste geleistet. Es ist bei uns noch Sand im Getriebe. Aber wenn die Spieler nach einer Stunde auf der Bank dann aufs Feld kommen, da fehlt es eben auch an der Abstimmung. Noch haben wir zweieinhalb Wochen Zeit bis zum Saisonstart, mich bin sicher, das wird sich noch alles geben.“

Während Hünsborn vier Spieler frisch aufs Feld brachte, wechselte Trainer Dapprich fast komplett durch. Im Tor bekam bei den Sportfreunden der dritte Torhüter Thorsten Schmidt seine Chance. Der machte seine Sache ganz ordentlich, hielt in der ersten Halbzeit zwei Mal stark, patzte jedoch beim Gegentor von Steffen Hatzfeld. Hünsborns Nummer 7 hatte gesehen, dass Torwart Schmidt ein paar Meter zu weit vor seinem Gehäuse stand und hielt den Schlappe aus 20 Metern einfach mal drauf und drin war die Bogenlampe zum Stand von 1:3 (58.).

Der Landesligist spielte gegen den Oberligisten munter mit, setzte in der ersten Halbzeit mit Kontern seine Nadelstiche. Winter-Neuzugang Miguel David Kunz (vom Bezirksligisten SF Ostinghausen/Soest), der seit Januar 2017 als Soldat in Erndterbück stationiert ist, hatte gleich nach fünf Minuten die Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss strich Zentimeter am Alu vorbei. Die Sportfreunde leisteten sich zwar etliche Abspielfehler, nutzte aber die wenigen Chancen eiskalt aus: Nach schöner Vorarbeit traf aus drei Metern Maximilian Wüst mit einem Abstauber zum 0:1 (28.). Nach einem erneuten Abwehrschnitzer in Hünsborns Abwehr war Nick Volk zur Stelle zum 0:2 (42.).

Nach dem Wechsel patzte dann Hünsborns Dennis Ermin, als er im Sechzehner einen Ball mit der Brust abtropfen ließ – genau vor die Füße von Siegens Asmir Supuk, der sich mit 0:3 (53.) bedankte. Nach einem Foul von Hünsborns Matthias Bachhofer gegen Yannick Wolf im Strafraum verwandelte Sportfreunde -Kapitän Björn Jost im Nachschuss zum 1:4-Endstand (69.).

Quelle: https://www.fupa.net/berichte/sv-rot-weiss-huensborn-noch-sand-im-getriebe-1077737.html

Anstehende Veranstaltungen