Klappe, die Vierte!

A-Junioren-Pokalendspiel: Hünsborn am Samstag um 14 Uhr gegen FC Lennestadt

Diese sportliche Auseinandersetzung erfreut sich einer besonderen Aufmerksamkeit, weil sie bereits dreimal geplant war und nie mit einem Ergebnis endete.

Hintergrund: Am Freitag, 24. November, wurde die Begegnung in Rüblinghausen beim Stand von 2:0 für RHW in der 72. Minute wegen Nebels abgebrochen, am Mittwoch, 29. November, wurde die Begegnung in Helden beim Stand von 1:1 in der 72. Minute abgebrochen und am Freitag, 8. Dezember, wurde die für einen Tag später in Helden geplante Begegnung wegen eines Wintereinbruchs abgesagt.

Drei erfolglose Versuche. Nun sind aller guten Dinge vier.

Doch bis tatsächlich die Partie abgepfiffen, ein Sieger ermittelt ist und die Hälfte der Fußballer jubelt, spielt das Wetter eine Hauptrolle. Die Voraussage prognostiziert Schneeschauer und eine Außentemperatur von einem Grad. Nicht gerade optimale Verhältnisse für eine Sportveranstaltung unter freiem Himmel. Doch beide Kontrahenten möchten die lange Wartezeit endlich beenden.

“Wir sind froh, wenn gespielt wird”, erklärt Timo Schlabach, Trainer der Hünsborner Nachwuchskicker, der somit seiner ganzen Mannschaft aus der Seele spricht. Einfach wird’s für die Rot-Weißen nicht, denn der FC Lennestadt hat in der zweiten Begegnung beweisen, dass er durchaus das Rüstzeug besitzt, den Pokal, der im vergangenen Jahr in der Vitrine des Hünsborner Clubhauses stand, zu gewinnen. “Jetzt kommt das schwierigste Spiel überhaupt”, warnt Schlabach.

Große Leistungsunterschiede sind zwischen den beiden Finalisten ohnehin nicht auszumachen. RW Hünsborn rangiert in der Bezirksliga auf dem sechsten Tabellenplatz, der FC Lennestadt führt nach sechs Spielen mit sechs Siegen die Kreisliga A an. Schlabach: “Die Tagesform wird entscheiden.”

Zwar hat seine Mannschaft bereits beim Hallenmasters vor acht Tagen in Attendorn den Titel verteidigt und dabei eine “gute Trainingseinheit für die Fitness” (Schalbach) absolviert, doch gab das Turnier der Besten im Kreis keine Aufschlüsse über die aktuelle Form auf Kunstrasen. “Wir sind noch nicht bei 100 Prozent“, sagt Schlabach mit Blick auf die kurze Vorbereitungszeit. Aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse konnte RWH erst am 6. Januar die Winterpause beenden und mit den Übungseinheiten beginnen.

Das erste Pflichtspiel im neuen Jahr hat es in sich. Es ist nicht nur der Pokalgewinn, der allerorten große Reize auslöst. Mehr noch: Der Sieger von Helden qualifiziert sich für den Westfalenpokal-Wettbewerb. Dort genießt er in der ersten Runde, die ebenfalls am kommenden Wochenende ausgetragen wird, ein Freilos und empfängt in Runde zwei die Sportfreunde Siegen. Sollte die Begegnung gewonnen werden, kommt in der dritten Runde der Nachwuchs des FC Schalke 04 in den Kreis Olpe. Zwei Knaller-Spiele.

Zunächst wartet jedoch das Finale in Helden, wenn nicht die unendliche Geschichte um Nebel und Schnee um ein neues Kapitel verlängert wird.

Quelle: https://www.fupa.net/berichte/fc-lennestadt-09-klappe-die-vierte-1077999.html