F3 bleibt in Erfolgsspur

Noch aufgeregt und angespannt vor dem Spiel!
Unser Team gegen Wenden/Altenhof 2:
Mats, Karl, Luca, Ben, Emil, Michel, Mats, Lirijona, Mayra, Leonard, Marvin, Jano
Wenn man sage und schreibe sieben Spielerabsagen für ein Spiel hinnehmen
muss und dennoch eine schlagkräftige Truppe stellen kann, spricht das für
einen großen Kader und eine gut harmonierende Truppe. So ging am
Donnerstag eine mal wieder komplett veränderte Mannschaft in das Derby
gegen den Nachbarn Wenden/Altenhof F2 und konnte dieses Spiel mit 6:2 für
sich entscheiden.
Während die recht groß gewachsenen Gegner anfangs noch einen gewissen
Eindruck hinterließen und auch den ersten Angriff starteten, setzte sich im
Anschluss die fußballerische Stärke einiger unserer Kicker durch. Den Anfang
machte der heute richtig gut aufgelegte Michel Schneider zum 1:0, dem Luca
Kempf das 2:0 kurz danach folgen ließ. Unsere Spieler hatten in der ersten
Hälfte mehr vom Spiel und unter anderem zahlreiche Ecken, die allesamt
gefährlich vors Tor kamen. Eine Ecke von Luca Kempf lenkte ein Gästespieler
zum 3:0 ins eigene Tor. Als Michel Schneider kurz darauf seinen Doppelpack
zum 4:0 schnürte, schien eine Vorentscheidung gefallen. Die erste
Unaufmerksamkeit in unserer Abwehr nutzte der Gast dann zum Ehrentreffer
in Halbzeit eins. Mit 4:1 ging es in die Pause.
Nach dem Wechsel egalisierten sich die Mannschaften weitestgehend. Wir
hatten zwar mehr vom Spiel, kamen aber nicht mehr so zwingend zum
Abschluss. Leonard Buchen gelang schließlich doch noch das 5:1. Kurz vor dem
Ende kam die heißeste Szene des Spiels. Karl Schönauer konnte einen Ball am
kurzen Pfosten gerade noch entschärfen. Da jedoch der Gästefanblock jubelte
und die Torlinientechnik im Wendschen noch keine Anwendung findet, wurde
das Tor zum 5:2 gegeben. Aus Sicht des Hünsborner Torwartes und aus der
Sicht seiner zahlreich vertretenen Familie eine krasse Fehlentscheidung, die
aber einerseits das Spiel nicht entscheiden sollte und zum anderen süffisant
akzeptiert wurde. Auch so etwas gehört dazu 􀦸􀦹􀦺􀦻.
Mit dem Schlusspfiff erzielte Luca Kempf das 6:2 an einem unterhaltsamen
Nachmittag. Aus Sicht der Heimmannschaft wurde eine imposante Serie
fortgesetzt und man bleibt ungeschlagen. Großartig war zu sehen, dass
mittlerweile sogar ein Passspiel in Ansätzen funktioniert und die Spieler nach
mehreren Wochen sich wirklich entwickeln.