SV Rot-Weiß Hünsborn – FC Borussia Dröschede (So 14:30)

SV Rot-Weiß Hünsborn – FC Borussia Dröschede (So 14:30)
Der spielfreie Spieltag hat die Lage des Landesligisten Rot-Weiß Hünsborn zwar verschlechtert, von einer dramatischen Zuspitzung kann aber keine Rede sein. Auf der Couch mussten die Rot-Weißen erleben wie sie von Tabellenplatz elf auf zwölf abrutschten und ausgerechnet vom sonntäglichen Heimgegner Borussia Dröschede (11. Platz/14 Punkte) durch den 3:2-Sieg über den VSV Wenden überflügelt wurden.

“Wir sind froh, dass wir nicht unter den Strich gerutscht sind”, so RWH-Trainer Andreas Waffenschmidt, der mit seinem Team aktuell einen Zähler Vorsprung auf Relegationsplatz 13 besitzt. Ein Ruhekissen geht mit anderen Zahlen und Vorteilen einher, weshalb der Coach aus den beiden letzten Hinrunden-Begegnungen gegen Dröschede und beim SSV Hagen unmissverständlich Zählbares fordert. Waffenschmidt: “Wir können uns nicht auf andere verlassen und so viele Chancen liegen lassen wie in den drei, vier Spielen zuvor. Das darf uns nicht wieder passieren.”

Im Klartext: Der Trainer hofft auf eine bessere Verwertung der Tormöglichkeiten, geht aber mit Respekt ins siebte Heimspiel: “Borussia Dröschede ist eine Mannschaft, die vorne mitspielen kann und langsam an das Erwartete herankommt.” Für Waffenschmidt ist die Liga “sehr eng beieinander”. “Ich hoffe, dass wir die bessere Tagesform haben werden”, ergänzt er.

Fehlen wird weiter Marius Uebach (Kreuzbandriss), mit dem im kommenden Jahr zu rechnen ist. Ein Fragezeichen steht hinter Kevin Becker, der sich im Dienstag-Training eine Prellung im Fuß zugezogen hat.

Schiedsrichter: Thorsten Götz 

 

Fieberkurve
Bericht: Fupa