“Nur noch ein Schritt zum Glück”

Gemeinsam geht’s besser: Alexander Feike und Philip Arns von RW Hünsborn (links) beim 2:1-Sieg über den SV Eintracht Jerxen-Orbke. Foto: leem
Hünsborner A-Junioren vor schwierigem Spagat – Konzentration liegt auf Vorwärts Epe

“Nur noch ein Schritt zum Glück”. Diesen Titel, den Autorin Brigitta Heinrich im Jahr 2009 für ihren Jakobsweg-Roman wählte, dürfen sich auch die A-Junioren von RW Hünsborn anno 2017 zu eigen machen. Sie stehen zwar nicht vor einer Pilgerreise voller Überraschungen, aber vor einem Auswärtsspiel, das es in sich hat, denn das große Glück, das wartet, heißt BVB, der in Runde drei am 5. April in die Gemeinde Wenden reisen würde. Vorwärts Epe vor der Brust, Borussia Dortmund im Hinterkopf – das ist der schwierige Spagat, den die Rot-Weißen unbedingt schaffen wollen.

Westfalenpokal, zweite Runde: Am Sonntag (10.30 Uhr) tritt der Hünsborner Nachwuchs, der in der Auftaktrunde den SV Eintracht Jerxen-Orbke mit 2:1 besiegt hatte, bei Vorwärts Epe an. Dabei handelt es sich um einen A-Kreisligisten aus dem Kreis Ahaus. Machbar, könnte die erste Reaktion aus Sicht des heimischen Bezirksligisten lauten. Richtig, doch Vorsicht: Vorwärts Epe belegt in der Liga mit 28 Zählern punktgleich mit SW Holtwick den ersten Platz und strebt mit aller Macht in die Bezirksliga. Und: Im Achtelfinale des Kreispokal-Wettbewerbs schalteten die Kicker aus dem 15 000-Einwohner-Ort den Westfalenligisten SuS Stadtlohn mit 4:2 nach Verlängerung aus. Warnung genug.

,,Wir sind bereit“, sagt der Hünsborner Trainer Timo Schlabach. Bereit für eine schwere und gleichermaßen reizvolle Aufgabe. Der Coach: ,,Entscheidend wird sein, wer die bessere Einstellung zum Gegner hat.“ Heißt: Wer kann Borussia Dortmund ausschalten und sich nur auf die 90 Minuten von Sonntag konzentrieren? Schlabach: ,,Wenn man an Dortmund denkt, wird man das Spiel nicht gewinnen.“

Ganz Hünsborn blickt am Sonntag ins nördliche Münsterland und wird auf eine Mannschaft setzen, die bereits in der ersten Westfalenpokalrunde überzeugte. Leidenschaft, Kampf und Einsatz stimmten gegen SV Eintracht Jerxen-Orbke, Nachholbedarf haben die Jungen jedoch aufgrund der schlechten Witterung der letzten Wochen in Sachen Präzision und Abstimmung. Schlabach: ,,Zauberfußball können wir nicht erwarten, aber wenn wir von Anfang an konzentriert zur Sache gehen, haben wir gute Chancen.“

Nur noch ein Schritt zum Glück. Borussia Dortmund, der amtierende deutsche A-Jugendmeister, könnte also am 5. April in der Weber-Haus-Arena auflaufen. ,,Ich glaube nicht, dass irgendwann ein Bundesligist zum Pflichtspiel nach Hünsborn kommt“, erklärt Schlabach und weist dezent auf die Riesenchance seiner Jungs hin. Doch der Coach weiß auch, dass 200 Kilometer nördlich von Hünsborn ähnlich gedacht wird.

Quelle: http://www.fupa.net/berichte/nur-noch-ein-schritt-zum-glueck-637666.html