RW Hünsborn 2 3 0 SG Serkenrode/ Fretter 2
16.04.16
Weber Haus Arena
B Kreisliga

Mit 3:0 gewann der RWH 2 gegen den Tabellenletzten Serkenrode/ Fretter 2. Was nach einem lockeren Pflichtsieg aussah, war in Wirklichkeit ein hartes Stück Arbeit. Bereits vor dem Spiel gab es die erste Hiobsbotschaft: Der kleine, süße Mittelfeldstar Philipp Schuchert konnte trotz einer deftigen Massage des Kultmasseurs Gabriel Annen, verletzungsbedingt nicht mitspielen. Kurzerhand wurde der junge, talentierte Sven Eisenblätter nachträglich in den Kader berufen! Im Tor stand, trotz Nutellasehnenproblemen, Nico Halbe, alias Arni Achtung, der bereits beim warm machen seine ganze Klasse zeigte! Zum Entsetzen eines gut aussehenden RWH Betreuers, begann auch Christian Kadimsky von Beginn an. Man konnte also gespannt sein, was die Truppe auf den Platz zauberte. Das Spiel ging los und Hünsborn spielte anfangs, als habe man bis in den Morgengrauen auf den berühmt berüchtigten „Geisweid Rap“ getanzt. Nach gut einer Viertelstunde hatte man sogar Glück, als der Gästestürmer nur um Sackhaaresbreite das von Arni Achtung gehütete Tor verfehlte! So langsam wurden die Gastgeber aber wach und hatten durch einen wuchtigen Kopfball von Bene Halbe Pech, als dieser nur an die Latte knallte. Dann war es „Dackel“ Niklas aber zu bunt. Er angelte sich den Ball, machte 2-3, wenn nicht sogar 4 Gegenspieler nass und zog aus ca. 25 m ab! Der Ball knallte an den Pfosten, von wo er dem gegnerischen Keeper an den Rücken sprang und die Linie überquerte! Der Führungstreffer war wie ein Befreiungsschlag! Sogar Christian Kadimsky hatte seine erste gute Szene, als er sich zielsicher die aufgegangenen Schuhe schnürrte. Kurz darauf dackelte Dani Niklas wieder durch die gegnerische Abwehr, schickte den Ball per Pizzataxi auf David „Lewi“ Rasche und dieser vollstreckte eiskalt zum 2:0. Kurz vor der Halbzeit war es wiederum Rasche, der den Ball sicher im Netzt versenkte, wie tags zuvor das Essen in einem berühmten Nürnberger Restaurant, in seinem Hals! Dann war Pause. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, ging man mit einer souveränen Führung in die Kabine! In der Halbzeit wurden die Ersatzspieler schon mal von Drill Instructor Sven Eisenblätter warm getrimmt! Besonders Bastian Wurm sah dabei wieder mal ziemlich erotisch aus! Dann ging die zweite Hälfte los! Der RWH schaltete nun einen Gang zurück und das Spiel plätscherte etwas vor sich hin! Es gab zwar noch ein paar Chancen, die Rasche und Kadimsky allerdings kläglich vergaben. In der 80. Minute brandete nochmals Applaus auf, als sich Swen Eisenblätter mit einem Rollator auf den Platz quälte, um anschließend eine souveräne Partie abzuliefern. Als sich Marius Rocholl dann bereits zur Würstchenbude verabschiedet hatte, pfiff der Schiedsrichter das Spiel auch ab! Da die direkte Konkurrenz des RWH patzte, beträgt der Abstand auf den Nichtaufstiegsplatz mittlerweile satte 10 Punkte! Allerdings sollte sich die Arns- Truppe jetzt nicht zurücklehnen, sondern die nächsten Spiele weiter konzentriert angehen! Am nächsten Sonntag geht es zum SV Maumke, wo es einiges gut zumachen gibt, da man das Hinspiel völlig unnötig verlor!

Stimmen zum Spiel

Ansgar Arns: Natürlich sieht es für uns jetzt gut aus, aber ich will wie im Vorjahr das Wort “durch” nicht hören! Es stehen noch harte Spiele an, da müssen wir noch “durch”! Mist, da war es schon wieder! Aber wir müssen wie gesagt weiterhin Gas geben. Man hat schon Pferde kotzen sehen und ich sogar schon einen Esel!

Christian Kadimsky: Als der Ansgar mir vor dem Spiel gesagt hat, dass die Pflicht ruft, habe ich mir nur gedacht:” Alles klar, ich rufe zurück!” Ich hatte mir für heute lediglich vorgenommen, dass wenn ich schon nicht überzeugen kann, ich zumindest für Verwirrung sorge! Leider hat das nur bei meinen eigenen Mitspielern geklappt!

Robin Draeger: Ich konnte mich heute leider nicht beim Ansgar abmelden, weil mich mehrere Pokemon überfallen und mein Handy mit Hypnose ausgeschaltet haben!

Marius Rocholl: Abnehmen? Das kann ich am leichtesten, wenn das Telefon klingelt!

Sven Eisenblätter: Es war ein wunderschöner Augenblick als der Trainer sagte: “Komm Sven, zieh deine Sachen aus, jetzt geht´s los!”

 

  1. N. Halbe  2. Scherer  3. Grebe (ab 80. Eisenblätter)  4. De. Niklas  5. Wendland  6. Kadimsky  7. Da. Niklas  8. F. Halbe  9. Rasche  10. Knott (ab 65. Wurm)  11. B Halbe (ab 65. Arns)