RW Hünsborn II 2 0 SV Attendorn II
26.04.15 - 12:45
WeberHaus Arena

Einen 2:0 Zittersieg gegen den Angstgegner aus Attendorn, gegen die man im Hinspiel die bislang einzige Niederlage einstecken musste, feierte die Hünsborner Zweitvertretung am heimischen Löffelberg. Der an diesem Tage wegen einer Kommunion fehlende Trainer Ansgar Arns, wurde an diesem Tag durch Ex- Coach und Playboy Thorsten “Schüppe” Arns ersetzt. Dieser gab sofort traditionell an das Team weiter, dass bis auf den Kaffee noch nichts durch sei und man extrem konzentriert ins Spiel gehen sollte, da man ja bekanntlich auch noch eine Rechnung aus der Hinrunde offen hatte. Doch anscheinend war tags zuvor in einer berüchtigten Quallendisco die Musik so laut, dass alle taub waren und somit nicht zuhören konnten. Hünsborn veranstaltete in Durchgang eins ein Fehlpassfestival der Liebe. Zwar hatte man gegen Ende der ersten 45. Minuten gute Chanen durch Rasche und Schuchert, jedoch ging der Pausenstand von 0:0 durchaus in Ordnung. Ob es am wechselnden Wetter lag oder an der Nervosität, weil auch Star- Trainer Rade Lucic das Spiel verfolgte, man weiß es nicht. Ansgar Arns nahm unterdessen in der Andacht einen kräftigen Zug vom Weihrauch, um seine Nervosität in den Griff zu bekommen. Thorsten Arns gab der Mannschaft in der Halbzeit auf den Weg, dass sie noch eine Schüppe drauf legen müsse. Gesagt getan. 5 Minuten nach Wiederanpfiff sprintete Nico Greis einem Rückpass auf den Gästetorwart hinterher und dieser konnte “Adonis” Greis nur noch anschießen. Dani Niklas stand nun blank vor dem leeren Tor und dackelte den Ball zum 1:0 über die Linie! Hünsborn wurde nun besser und hatte durch David Rasche und den zuvor unter tosendem Applaus eingewechselten Jens Becker beste Chancen, auf 2:0 zu erhöhen. Auf der anderen Seite verhinderten die Kronjuwelen von Keeper Marvin Malorny den drohenden Ausgleich. Kurz vor Schluss machte Jens Becker aber den Sack dann zu. Nachdem er seinen Gegenspieler im 16er auf einem Bierdeckel schwindelig gespielt hatte, wie es deutschlandweit wohl nur einer kann,  vollstreckte er eiskalt zum 2:0. Da Becker durch seinen Torjubel völlig kaputt war, brachte Trainer Arns mit dem großen Kesselkönig C. Schönauer nochmal frischen Wind ins Spiel! Nachdem dieser den Ball dann Richtung Melmac gejagt hatte, pfiff der Schiri das Spiel ab. Ein hart umkämpfter und wichtiger Sieg für den RWH. Nun  kann man mit breiter Brust am kommenden Sonntag zum absoluten Spitzenspiel zum Tabellenzweiten nach Iseringhausen reisen, wo die Truppe sicherlich einige Gänge höher schalten muss, wenn man von dort etwas mitnehmen möchte.

 

Stimmen zum Spiel

Thorsten Arns: Es war schön, den alten Sauhaufen nochmal coachen zu können. Natürlich ist es dann auch super, dass wir das Spiel gewonnen haben. Im Gegensatz zum Ansgar habe ich somit als Trainer zumindest Punkte gegen Attendorn geholt.

Marius Rocholl: Schade, dass ich nicht gespielt habe, aber wenigstens konnte ich die Frauen beim Aufwärmen ein bisschen entzücken. Tja, ich wäre lieber reich als sexy, aber was will man machen? So jetzt muss ich aber ab. Der David hat ein neues Feinschmecker- Restaurant namens “Dokato” ausfindig gemacht. Das muss getestet werden!

Jens Becker: Diese Ausstrahlung, dieses Lächeln, diese Intelligenz, dieses schöne Gesicht und erst noch die wunderschönen Augen. Dazu dieser unglaubliche Killerinstinkt!
Aber genug von mir, hat schon einer Bier geholt?

Daniel Niklas: Tore schießen verlernt man nicht, entweder man kann es oder halt nicht. Das ist bei mir wie Fahrrad fahren, nur ohne Stützräder!

1. Malorny  2. Bommer ( Becker ) 3. Scherer ( Schönauer)  4. De. Niklas  5. Wendland  6. Schneider  7. Niklas  8. Krebs ( Grebe )  9. Rasche  10. Schuchert  11. Greis