RW Hünsborn II 2 1 FC Inter Olpe
28.09.14 - 12:45
WeberHaus-Arena
Kreisliga C Staffel 2

Durch ein hart umkämpftes 2:1 gegen die Gäste von Inter Olpe, bleibt der RWH weiterhin ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. Doch das Spiel war alles andere als ein Selbstläufer. Bereits vor dem Spiel warnte Coach Ansgar Arns, der an diesem Sonntag auf seinen Topstürmer Bum Bum Becker verzichten musste, vor dem Tabellenvorletzen. Doch einige Herren hatten die Ernsthaftigkeit wohl während dem Warmlaufen bei Musik von Winnie Puuh und der Gummibärenbande verloren. Zwar legte der RWH gut los und hätte bereits nach wenigen Minuten durch Arns und Rasche führen müssen, jedoch baute man anschließend stark ab und zeigte ein wahres “Fehlpassfestival der Liebe!” So war es auch gar nicht so verwunderlich, als die Gäste nach 25. Minuten durch Sulaj in Führung gingen. Zwar kam dies glücklich zustande, jedoch war es die Quittung für eine bis dahin unkonzentrierte Leistung. Doch dieses Tor war wohl wie eine Art Weckruf. Hünsborn zeigte sich wenig geschockt und glich bereits 5 Minuten später durch Rasche, für den an diesem Sonntag auch endlich die Saison begann, spektakulär aus, als er den Ball, in Miso Brecko Manier, aus 20m in den Giebel zimmerte! Kurz darauf hätte Dennis Niklas nach einer starken Einzelleistung beinahe für die Führung gesorgt, doch sein Abschluss verfehlte das Tor knapp. So ging es mit einem 1:1 in die Pause. Ansgar Arns ließ in der Kabine etwas Dampf ab und appellierte nochmals an das Team, einen Gang höher zu schalten. Doch auch nach Wiederanpfiff tat der Gastgeber sich schwer. Nach und nach erspielte man sich aber einige Torchancen und verfehlte das Gehäuse durch Krebs und Rasche nur knapp. Doch nach gut einer Stunde lief es dann besser. Wendland hatte sich stark auf der linken Seite durchgesetzt und in die Mitte gepasst. Dort stand Rasche und dieser vollstreckte aus 4m den Ball im Tor. Den macht wahrlich nicht jeder!!!!! Man hatte das Spiel Gott sei Dank gedreht. Nun rannte Inter Olpe wütend an und der RWH hatte beste Gelegenheiten zum Kontern. Jedoch wurden diese Chancen teilweise fahrlässig ausgelassen. So musste man bis zum Schlusspfiff zittern und konnte sich zum Schluss noch bei Keeper Malorny bedanken, der in der Nachspielzeit noch einen Schuss stark parierte! Dann war aber endlich Schluss. Der RWH gewinnt ein enges Spiel am Ende mit 2:1 und fährt nun am kommenden Sonntag zum schwierigen Auswärtsspiel nach Attendorn.

 

Stimmen zum Spiel

Trainer Ansgar Arns: Das war ein hartes Stück Arbeit. Respekt auch vor den Gästen, die nicht schlecht gespielt haben. Nur unsere Konter müssen wir besser ausspielen, dann ist das Spiel frühzeitig entschieden. Ich war heute heilfroh, dass am Löffelberg kein Rauchverbot herrscht! Jetzt lassen wir es erstmal am Oktoberfest krachen! Ich habe das rot- weiße Dirndl schon bereit gelegt!

Janek Wendland:  Hauptsache gewonnen. Am Donnerstag auf dem Oktoberfest haben wir allen Grund zu feiern. Schade, dass es keine Maß gibt, sondern nur Snickers, aber was solls. Eventuell muss ich auch noch eben am Bieberg vorbeischauen und mich beim Gerlinger Oktoberfest zum Mr. Wade küren lassen! Die passenden PS habe ich ja in den Beinen!

David Rasche: Die beiden Tore widme ich meinem Freund Marius Rocholl. Ich habe Sonderschichten mit ihm geschoben und er hat mir wieder gezeigt, was es heißt, ein Killer zu sein! Er ist einer der größten Fußballer unserer Zeit!

Marius Roholl: Es wurde bereits alles gesagt!

 

1. Malorny  2. Scherer  3. Krebs (ab 80. Braas)  4. Schönauer  5. Wendland (ab 65. Grebe)  6. De. Niklas  7. Arns  8. J. Rasche  9. D. Rasche  10. Da. Niklas  11. Greis (ab 70. Bauer)