FC Inter Olpe 1 4 RW Hünsborn II
19.04.15 - 15:00
Sportplatz Altenkleusheim
Die zweite Welle vom Löffelberg bezwang Inter im San Siro mit 4:1. Bei strahlendem Sonnenschein machte man sich auf die Reise, um dem Tabellenschlusslicht zu zeigen, wo der Hammer hängt…nämlich in Koteletts Hose. Coach Ansgar Arns griff ganz schön tief in die Trickkiste und zauberte die Fußballlegende Marius Rocholl aus dem Sack, der jedoch erstmal auf der Bank Platz nehmen musste.
Nach Anpfiff war der RWH die spielbestimmende Mannschaft. Trotzdem war es spielerisch doch eher wie das erste reale Treffen mit einer Internetbekanntschaft: Man hatte sich mehr erwartet. Nach mehreren guten Gelegenheiten war es dann Daniel „Dackel“ Niklas, der die Murmel im gegnerischen Gehäuse unterbrachte und somit das 1:0 markierte. Anschließend kam Inter Olpe deutlich besser ins Spiel und erarbeitete sich einige gute Chancen. Der RWH war in dieser Zeit so spritzig wie eine an Parkinson leidende Nacktschnecke. Die Defensive stand permanent unter Druck, konnte allerdings sämtliche Angriffe der Gastgeber entschärfen. Selten hatte sich Coach A-ns-ns-ns-gar den Halbzeitpfiff so sehr ersehnt. Doch 3 Kippen später wurde er erhört und es ging mit dieser knappen Führung in die Pause.
Während sich die Mannschaft ein wenig erholte, konnten sich die ca. 44.000 mitgereisten Fans mit einem frisch gezapften Uludag Gazoz erfrischen. Des Weiteren präsentierte Marius Rocholl sein Können am Ball, was die Mengen absolut begeisterte.
Die Halbzeitansprache von Ansgar Arns in Kombination mit der Motivationsrede von Betreuer Benny Alfes, schien gewaltig gefruchtet zu haben. Nach Wiederanpfiff brauchte der RWH 2 nur wenige Sekunden, um durch Stürmer und Gangster Rapper David Bang die Führung auf 2:0 auszubauen. Beruhigt legte Coach Arns die Kippe beiseite. Kurze Zeit später konnte dieser allerdings wieder die Nächste anzünden, da Inter Olpe durch ein sehenswertes Tor den Anschluss erzielte. Wer nun glaubte, dass der RWH die Führung aus der Hand geben würde, teilte diesen Gedanken mit zahlreichen Zuschauern. Man wurde jedoch eines Besseren belehrt, als David Bang es erneut rascheln ließ. Nach einem Freistoß tauchte dieser frei vorm Tor auf und musste den Ball nur noch einschieben. Inter Olpe gab das Spiel nun komplett aus der Hand, so dass der RWH sogar noch das vierte Tor erzielen konnte. Nach einem schönen Zuspiel war es Marius Schneider Woods, die Rihanna der C-Kreisliga, der den Ball mit dem linken Außenrist ins lange Eck feuerte und somit den Entstand klar machte.
Eine weitere Besonderheit in diesem Spiel war, dass Sebastian Hüpper sein Debüt in Hünsborns grauen Schlafanzügen feierte und er auch eine respektable Leistung ablieferte. Marius Rocholl kam leider nicht mehr zum Einsatz. So blieb Ihm genug Zeit, sämtliche Autogrammwünsche zu erfüllen. Kommenden Sonntag spielt man zu Hause gegen die Zweitvertretung des SV 04 Attendorn. Nach der Niederlage im Hinspiel, hat die Arns-Truppe noch etwas gut zu machen!
 
Stimmen zum Spiel
Ansgar ArnsIch habe mich im Vorfeld wohl verspekuliert. Zum Einen habe ich den Gegner unterschätzt, zum Anderen habe ich zu wenig Fluppen dabei gehabt. Aber egal! Die 3 Punkte sind im Sack.
—————————————————————————————————————————————————————
Marius Rocholl: Im ersten Durchgang dachte ich, dass ich Tinnitus in den Augen hätte, da ich nur Pfeifen gesehen habe. Zum Glück hat die zweite Halbzeit für einiges entschädigt!
—————————————————————————————————————————————————————-
Marius Schneider: Das Tor von mir war echt nicht schlecht. Mich findet man nicht umsonst im Wörterbuch unter dem Wort “Perfektion”.
—————————————————————————————————————————————————————–
David Rasche: Ich antworte mit einem entschiedenen vielleicht! (David Rasche auf die Frage, ob er die Torjägerkanone nun im Sack habe)
——————————————————————————————————————————————————————
1. Malorny  2. Krebs (Hüpper)  3. Scherer  4. Kotelette  5. Wendland (Billy B.)  6 Schuchert  7. Dackel  8. James  9. David Bang  10. Bauer (Greis)  11. Bommer