FC Altenhof 3 2 RW Hünsborn I
14.08.15 - 19:00
Am Winterhagen
Landesliga Staffel 2

FC Altenhof siegt immer weiter

Fußball-Landesliga: Neuling besiegt RW Hünsborn im Derby mit 3:2

Altenhof. 61 Tage Sommerpause. Viel zu lange. Das Nachbarduell der Fußball-Landesliga entschädigte gestern Abend jedoch für Vieles. Fünf Treffer, 650 Zuschauer, eine tolle Atmosphäre mehr geht kaum noch. Und dass der FC Altenhof am Ende mit einem 3:2 (1:0)-Erfolg über RW Hünsborn triumphierte, darf als erste große Überraschung der noch jungen Saison gewertet werden.

Der Aufsteiger steht nach seinem Durchmarsch durch die Bezirksliga wieder an der Spitze, wenn auch nur wahrscheinlich bis Sonntag unglaublich, aber wahr. Das wunderbare Märchen, das am Winterhagen geschrieben wird, geht vorerst weiter.

Das, was beide Mannschaften zum Saisonauftakt boten, hatte mit einem spielerischen Hochgenuss zwar wenig zu tun, doch lässt sich die Partie guten Gewissens in die Kategorie „sehr gute Unterhaltung“ einordnen. Den größten Anteil daran hatten die Gastgeber, die genauso unbekümmert aufspielten wie in der Meistersaison: offensiv, beweglich, mutig.

Dass die Hünsborner in den ersten 20 Minuten auf spielerischem Sektor überlegen wirkten, machte sich für den Aufsteiger nicht nachteilig bemerkbar, weil die Gäste mit ihren Chancen zu spendabel umgingen. Allein Sebastian Braas vergab zweimal in aussichtsreicher Position.

Anders die Gastgeber, die gleich die erste Chance durch Robert Theile nutzten und später durch ein herrliches Tor des eingewechselten Ex-Hünsborners Jens Becker auf 2:0 erhöhten. Als Robert Theile sogar das 3:0 markierte, schien alles klar. „Wir haben die drei Gegentore selbst geschossen und hätten die Partie trotzdem gewinnen müssen. Es sind zwei Elfmeter nicht gepfiffen worden“, schimpfte der Hünsborner Trainer Andreas Waffenschmidt, der sich über die Aufholjagd seiner Elf nicht freuen konnte.

Auf der Wendener Kirmes, die heute beginnt, trennen die Getränkestände der beiden Klubs lediglich 30 Meter. Eine gute Gelegenheit, das Spiel von gestern verbal aufzubreiten.

FC Altenhof – RW Hünsborn 3:2 (1:0) ■Aufstellung Altenhof: Eichler – Wycisk, Kevin Becker, Kalambayi, Stahl – Theile (74. Yildiz), Dincer – Stevens, Solbach (86. Demir), Zimmermann (46. Jens Becker) – Schildt ■  Aufstellung Hünsborn: Wurm – Thomas Alfes, Wäschenbach, Ermin (72. Kadimsky), Strunk (27. Rehband) – Jung (54. Uebach), Mayer – Hatzfeld, Blecker – Stein, Brass ■  Tore: 1:0 Theile (25.), 2:0 Jens Becker (49.), 3:0 Theile (68.), 3:1 Uebach (74.), 3:2 Hatzfeld (85.) ■  Zuschauer: 650.

Quelle:Siegener Zeitung

Autor: Werner Leemreize

 

Festtage in Altenhof gehen weiter

Altenhof/Hünsborn. Die Fußball-Festtage beim FC Altenhof gehen weiter.

Nach dem sensationellen Aufstieg im Juni legte die Elf nun auch einen Traumstart in die Landesliga hin: Mit 3:2 (1:0) besiegte sie gestern Abend den Nachbarn Rot-Weiß Hünsborn. „Tabellenführer!“ lachte Oliver Mack, überglücklicher Trainer der Altenhofer.

Es war ein wunderbares Ambiente. 650 Zuschauer, davon rund 100 „Wander-Fans“ aus Hünsborn, umrahmten das Geschehen an diesem Sommerabend am Winterhagen, an diesem Vorabend der Kirmes. Und der Jubelschrei um 20.53 Uhr war ohrenbetäubend. Aus Freude, klar. Aber es war auch eine Riesenportion Erleichterung dabei, als Regina Heim den Schlusspfiff tat.

Denn: Wenn man 3:0 führt und dann noch in eine solche Nervenschlacht und ins Sekunden-Zählen gedrängt wird, dann sind die Steine groß, die dem Sieger von Herzen fallen. Zumal Hünsborn zum Ende hin Riesenchancen besaß.

Dabei deutete die Chronologie nicht auf ein solches Finale hin. Denn der FC Altenhof ging mit viel Herzblut in dieses Spiel, Hünsborn dagegen fand nicht hinein in diese Partie, hatte zwar mehr Ballbesitz und zunächst auch Chancen.

Jens Beckers Geschichte

Doch in Führung ging Altenhof. Dabei passte es in den verhagelten Abend der Hünsborner, die zur Pause auch noch Marius Strunk mit einer Gesichtsverletzung verloren, dass sie diesen Treffer vorbereiteten: Abwehrspieler Daniel Wäschenbach verlor in der 28. Minute die Kugel an Bastian Schildt. Der ließ einen Schuss los, Tobias Wurm wehrte noch klasse ab, doch Robert Theile war mit dem Nachschuss zur Stelle und besorgte das erste Altenhofer Landesliga-Tor nach 52 Jahren.

Das 2:0 ist eine Geschichte für sich. Jens Becker erzielte es. Jener Stürmer, der in diesem Sommer von Hünsborn nach Altenhof gewechselt war. Erst in der Pause hatte ihn Trainer Oliver Mack „von der Kette gelassen“ und gerade vier Minuten später traf er nach einer prima Vorlage von Henrik Stahl.

„Das ist natürlich für jeden Spieler ein Traum“, frohlockte der 2:0-Schütze nachher und gab zu. „Ich war von vorneherein heiß und unheimlich froh, noch spielen zu dürfen.“

Robert Theiles Kopfball nach Schildt-Eckball zum 3:0 schien in der 68. Minute den Sack zuzumachen. Doch von wegen! Hünsborn kam nun richtig auf, bekam nochmals Schwung auch durch die Einwechslung von Marius Uebach. Doch vergaben sie in ihrer stärksten Phase Chancen, die dem mitgereisten Anhang die Haare zu Berge stehen ließen.

Trotzdem reichte es noch, Altenhof in die Bredouille zu bringen. „Nach der 3:0-Führung haben wir Fehler gemacht, über die wir noch reden“, sagte Mack.

Und auch sein Gegenüber Andreas Waffenschmidt war verärgert, da konnten ihn auch die zwei Tore von Marius Uebach (72.) und Steffen Hatzfeld (88.) nicht besänftigen. „Wir haben die drei Gegentore doch selbst geschossen“, sagte er, „dann hatten wir Möglichkeiten genug, und kriegen zwei Elfmeter nicht gepfiffen. Aber letztlich müssen wir uns an die eigene Nase fassen.“ Sein bitteres Fazit: „Wir haben doch noch viel Arbeit.“

Quelle: www.derwesten.de

Autor: Lothar Linke