RW Hünsborn 2 1 SSV Meschede
04.05.14 - 15:00
WeberHaus-Arena

Sebastian Braas sorgt für kollektive Erleichterung bei RW Hünsborn

Erleichterung auf dem Löffelberg! Nach sieben Spielen ohne Dreier feierte Fußball-Landesligist RW Hünsborn mit 2:1 (1:0) gegen den SSV Meschede endlich wieder einen Sieg und entledigte sich damit wohl der letzten geringen Abstiegssorgen.Zwölf Punkte beträgt der Hünsborner Vorsprung auf den SC Neheim auf Platz 14.

Und um ein Haar wäre es auch gestern nichts mit einem Sieg für RW Hünsborn geworden. Als sich eigentlich schon alle Zuschauer mit dem 1:1 anfreundeten, flatterte in der 87. Minute ein Freistoß von der linken Sechzehn-Meter-Kante Richtung Fünfmeterraum der Gäste. Sebastian Braas warf sich im Spagat dazwischen und drückte den Ball zum umjubelten 2:1-Sieg über die Linie.

Magerkost auf dem Löffelberg

„Heute sind mir einige Steine vom Herzen gefallen. Aber ganz ehrlich: Aufgrund der zweiten Halbzeit hatten wir den Sieg nicht verdient. Es gibt Aufarbeitungsbedarf. Aber heute zählt einfach mal nur das Ergebnis“, strahlte Hünsborns Trainer Andreas Waffenschmidt.

Auf dem Löffelberg wurde gestern vor allem im zweiten Abschnitt Fußball-Magerkost serviert. Und zwar von beiden Mannschaften. Ein Fehlpass jagte den nächsten.

Den Hünsbornern muss man allerdings zugute halten, dass sie personell aus dem letzten Loch pfiffen. So musste Marcel Becker nach seinem Einsatz in der A-Jugend morgens gestern Nachmittag noch mal ran. Und Steffen Hatzfeld, der am Donnerstag erstmals wieder trainierte, wurde fitgespritzt. „Das widerspricht eigentlich total meiner Philosophie. Aber es ging diesmal nicht anders“, so Andreas Waffenschmidt. Den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften machte Sebastian Braas aus. Der RWH-Torjäger schoss nicht nur das 2:1-Siegtor, sondern er brachte Hünsborn in der 17. Minute auch mit 1:0 in Führung, als er einen völlig verunglückten Rückpass erahnte und einschoss.

Civan Mustafa erzielt das 1:1

„Danach hatten wir Angst vor der eigenen Courage“, ärgerte sich Andreas Waffenschmidt. Die Folge war, dass die Gäste nach der Pause besser ins Spiel kamen. Und mit einem platzierten Flachschuss ins linke Ecke erzielte Civan Mustafa in der 56. Minute das 1:1.

Danach plätscherte das Spiel mehr oder weniger seinem Ende entgegen, hatte dann aber kurz vor Schluss seinen bereits beschriebenen Höhepunkt. In der 90. Minute hatte Braas sogar noch das 3:1 auf dem Fuß. Aber er scheiterte an Torwart Marvin Baum. Der Nachschuss von Ali Serkan Kucam wurde von der Linie gekratzt, was nach dem erlösenden Schlusspfiff aber so richtig nicht mehr interessierte.

Michael Meckel

Quelle: WR