Spielbericht RWH 3 gegen RSV Listertal 2

Das Nachholspiel gegen die Zweite vom RSV Listertal stand an. Zur Erinnerung: Bereits vor zwei Wochen hätte die Partie stattfinden sollen, musste jedoch kurzfristig abgesagt werden, da kein Schiedsrichter gekommen war. Den ersten Teil des  Ablaufs dieses ominösen Tages können Sie folgender Geschichte entnehme:

 

 

http://www.rwhuensborn.de/2019/10/25/rwh-3-und-die-suche-nach-dem-verlorenen-schiedsrichter-rwh-3-gegen-rsv-listertal-2/

 

 

Bei arktischer Kälte trafen sich die Mannschaften am Mittwoch den 30.10. zum Kräftemessen am Löffelberg. Ursprünglich sollte das Spiel am Donnerstag (Vor dem Feiertag) stattfinden, was für Verein und die Dritte optimal gewesen wäre.

 

Trotz diverser Ausfälle war es dem Trainer doch möglich eine schlagkräftige Truppe auf den Platz zu schicken. Die Gäste aus Listertal hatten Müh und Not überhaupt 11 Leute zusammen zu bekommen, konnten Ihre Kadergröße jedoch kurz vor Spielbeginn auf 13 Spieler hochschrauben.

 

Das Spiel begann und es war sofort erkennbar, dass der RWH hier den Ton angibt. Innerhalb kürzester Zeit ergaben sich zahlreiche hochkarätige Gelegenheiten welche nicht den Weg ins Tor fanden. Sowohl die Spieler, als auch die Zuschauer waren im Glauben, dass es nicht mehr lange dauern könnte, bis der Führungstreffer fallen würde…. HA HA! Wie kann man nur so denken!? Was für eine Naivität! Ungefähr so naiv wie diese jungen Damen, die hier und da schon mal auf der Straße angesprochen werden, weil in der Model-Branche gerade genau ihr Typ gesucht wird. Und diese Mädchen haben dann meisten auch nicht soooooo viel Zeit und auch eigentlich keine Lust auf so ein „Casting“. Abgesehen davon kommt den Damen auch die ständige Begleitung der Kamera komisch vor, was aber auch nicht weiter hinterfragt wird. Letztendlich gehen die Damen dann doch mit dem Menschen hinter der Kamera, in seine Wohnung die auch REIN ZUFÄLLIG direkt um die Ecke ist. Long Story Short: Am Ende erobern die Mädchen nicht die Laufstege dieser Welt, sondern werdenüberraschenderweise weggebuttert.

 

Die Dritte hatte gefühlt 90% Ballbesitz und 140 Torschüssen. Niemand war in der Lage die Hütte zu machen. Auf der anderen Seite verteidigten die Gäste sehr konsequent. Und kam mal ein Pass durch, warf sich deren Keeper in jedem Ball. In der 43. Spielminute kamen die Gäste auch zu Ihrem ersten Torschuss. Im Gegensatz zu unserer Dritten war deren Stürmer eiskalt und versenkte das Spielgerät im Kasten von Arni Achtung, welcher sich heute nochmal in die Startelf rotiert hatte. Somit ging es tatsächlich mit einem 0:1 in die Pause.

 

 

Das Donnerwetter in der Kabine war wohl bis nach Köln nach hören. Da wurde die Halbzeitshow auf dem Platz schnell zur Nebensache! Die klare Ansage des Trainers war es, dieses Spiel zu drehen.

 

 

Die zweite Hälfte gestaltete sich genau wie der erste. Spielanteil für den RWH im Überfluss, aber keine Tore. Die Zuschauer konnten es nicht fassen und hätten vor lauter Ärger wahrscheinlich am liebsten Ihre Hände in einen Toaster gesteckt. Es war wie verhext. Der Ball wollte nichts in Tor! Diverse Auswechselungen brachten auch nicht den gewünschten Erfolg. Immer wieder scheiterte die Arni-Elf an der starken RSV Defensive, am Keeper, am Aluminium oder einfach an sich selbst. Zum Teil war das vor dem Tor schon eine recht peinliche Angelegenheit! In der 86. Spielminute nahm sich Captain Tim „Cook“ ein Herz und schob in den Sechzehner. Er bekam den Ball und versenkte (GOTT SEI DANK!!!) die Murmel im langen Eck. Der hochverdiente und überfällige Ausgleich. Im Anschluss mache das Team vom Löffelberg weiter druck nach vorne. Wieder ergaben sich beste Chancen. Jedoch wurde das Kunststück fertig gebracht, den Ball aus 5 Metern vorbei zu dreschen, diverse Mal aus kurzer Distanz den Torwart anzuschießen, oder aber den Ball aus 1 Meter an den Pfosten zu schieben.

 

Der Abpfiff wurde von den Gästen laut gefeiert. Zu Recht! Nach dieser kämpferischen Leistung hatten sie sich den Punkt durchaus verdient. Für die Dritte war es ein Abend zum vergessen! Am kommenden Sonntag spielt man zu Hause gegen die zweite aus Rüblinghausen. Zur allgemein Information: Es wird dadurch kein Trainingsbetrieb gestört werden!

 

 

Stimmen zum Spiel:

 

Arni Achtung: „Sowas habe ich noch nie erlebt! Dieses Spiel müssen wir einfach gewinnen. Wenn wir unsere Chancen in den ersten 20 Minuten besser genutzt hätten, wäre das hier ein ganz anderes Spiel geworden. Aber so haben wir es uns selber vergeigt.“

 

Tim „Captain Cook“ Koch: „Das war scheiße heute. Aber die Mannschaft wird im nächsten Spiel eine Reaktion zeigen. Rüblinghausen kann es machen, wie jemand der ganz ganz ganz viele Pullover geklaut hat. Die können sich warm anziehen!“

 

Phillip Scherer: „Ohne meine Thermosohlen gehe ich nicht mehr aus dem Haus!“

 

David Rasche: „Ich stehe in den Startlöchern für mein Comeback!“